Scheitern von Existenzgründern, die 10 häufigsten Gründe!

10 Gründe für das Scheitern von Existenzgründern

Geschaeftsideen.de hat einen schönen Artikel veröffentlicht, den ich Euch hier nicht vorenthalten möchte.
10 Gründe für das Scheitern von Existenzgründern

Ich möchte hierbei nicht auf die einzelnen Punkte eingehen, sondern auch erwähnen dass die Erkenntnis, Fehler zu kennen der Anfang davon ist, sie zu beheben. Gerade darum kann ich jedem nur empfehlen sich einmal mit den Einzelheiten der genannten Punkte auseinander zu setzen.

Worüber ich heute schreiben möchte, ist wie man sich davor schützen kann, mit seinem Vorhaben zu scheitern.

Jeder der sich selbstständig gemacht hat, oder das vorhat kennt dieses Gefühl. Es bohrt sich tief in deinen Körper und frisst dich gerade in der ersten Zeit der Gründung fast auf. „Angst“ Angst davor, etwas falsch zu machen, oder davor wichtige Punkte übersehen zu haben.

Doch man kann sich im Vorfeld schon schützen und Fehler vermeiden. Getreu dem Motto kenne deinen Fein. Wenn wir also die 10 häufigsten Gründe wissen, wieso eine Gründung schief geht, müssen wir sie so gut es geht im Vorfeld vermeiden. Wenn sie also den Artikel auf Geschaeftsideen.de lesen, machen Sie sich Notizen und Strukturieren diese nach Wichtigkeit.

Um erfolgreich ins Geschäftsleben zu starten benötigen Sie aber natürlich vor allem eines. Jede Menge Mut und den absoluten Willen auf eigenen Beinen zu stehen. Egal welche Idee Sie haben, es wird nicht alles einfach verlaufen, dessen sollten Sie sich bewusst sein. Wenn Sie aber eine Idee haben und sich sicher sind, damit erfolgreich zu sein, dann trauen Sie sich. Bereiten Sie sich optimal vor und lassen Sie sich beraten. Gerade junge Unternehmer versuchen am Anfang Geld zu sparen und sehr viel selber zu machen. Das kann oft schon der Anfang vom Ende sein. Konzentrieren Sie sich auf das was Sie können und lagern Sie unwichtiges und zeitfressendes aus.

15 Kommentare
  1. Jascha
    Jascha sagte:

    Hallo Michael,

    ich spiele auch schon die ganze Zeit mit dem Gedanken mich Selbstständig zu machen. Deine angegebenen Informationsquellen sind super; einige Fragen die sich ständig in meinem Kopf abgespielt haben wurden mir hier gleich beantwortet. Mein unsicheres Gefühl bzg. der Selbstständigkeit ist wie „weg gefegt“ und ich bekomme auch durch solche tollen anregenden Artikeln immer mehr Selbstvertrauen und kann es eigentlich nicht mehr erwarten endlich zu Gründen.

    Antworten
  2. Peter
    Peter sagte:

    Ich glaube der Hauptgrund für das Scheitern von neuen Firmen ist, dass die Kapitaldecke viel zu dünne ist. Da geht meistens sehr schnell das Geld aus, denn die Umsätze werden sehr oft überschätzt.

    Antworten
  3. Donovan
    Donovan sagte:

    Also ich habe mich vor fast genau drei Jahren selbständig gemacht. Es ist richtig, man muss ordentlich Kapital haben, aber auch Rücklagen bilden. Denn das Finanzamt, die Krankenkasse und alle anderen sind die, die immer ihr Geld wollen, egal ob es läuft oder nicht. Wenn man die mal vergisst, kann man ganz schnell zumachen. Die haben nämlich keine Ahnung, wie es ist, wollen einem aber auch oft nicht helfen, geschweige denn zuhören.

    Antworten
    • Jascha
      Jascha sagte:

      Klar, das sollte jedem Gründer von vorne rein klar sein. Sobald man die Selbstständigkeit angemeldet hat kommen alle (Finanzamt, Krankenkasse etc.) und wollen auch ein Stückchen vom Kuchen abhaben…

      Antworten
      • Marlene
        Marlene sagte:

        Also da kann ich dir nur zu 100% zustimmen. Kaum hat man die Selbständigkeit offiziell gemacht, klopfen die Geier schon im wahrsten Sinne des Wortes an der Tür. Daher würde ich jedem empfehlen mit der Selbständigkeit zumindest so lange zu warten, bis man auch abzüglich der ganzen Abgaben und Versicherungen gut leben könnte.

        Antworten
        • Jascha
          Jascha sagte:

          Ja, aber mittlerweile bekommt man als Gründer mit guten Ideen ja auch verschiedene Arten der Gründungszuschüsse angeboten. Man sollte sich nur vorher reichlich darüber informieren! 😉

          Antworten
  4. Marcus
    Marcus sagte:

    Ich finde deine Auswahl der Gründe zum scheitern sehr passend. Meine Liste wäre deiner sehr nahe gekommen. Daher finde ich deine Variante natürlich sehr gelungen 🙂

    Antworten
  5. Max
    Max sagte:

    Danke für die Liste. Auch nach mehr als einem Jahr ist die Angst nicht verflogen.
    Es gibt da auch noch eine Zwangsmitgliedschaft in der Industrie und Handelskammer, die wollen auch noch ein paar Taler vom (nicht vorhandenen) Kuchen abhaben. 🙂
    Für mich immer wieder am härtesten sind die Auswirkungen auf das familiäre Umfeld. Grade in der Aufbauphase steckt man doch soviel Zeit ins eigene Projekt, daß auf jeden Fall die Familie leidet. Und wenn man dann am Anfang oder Ende des Monats keine gute Bilanz vorweisen aknn, dann gibt es ein wenig dicke Luft. 🙂 Für angehende Selbständige also der dringende Rat: Erklärt euren Angehörigen, daß es 2-3 Jahre ziemlich hart wird.
    Gruß, Max

    Antworten
  6. Kathrin B.
    Kathrin B. sagte:

    Danke für diesen tollen Artikel! Ich denke es gibt viele die das Thema Selbstständigkeit etwas unterschätzen oder besser gesagt ihr Unternehmen und Produkt oder ihre Dienstleistung einfach überschätzen. Gerade in den ersten Jahren sollte man sich darauf einstellen, zig Überstunden zu arbeiten und vor allem keinen oder nur geringen Gewinn zu erwirtschaften (wenn es anders läuft, ist das toll, aber man sollte eben auch einen Notfallplan haben falls es nicht so läuft).

    Antworten
  7. Lisbeth
    Lisbeth sagte:

    Sicher gibt es viele Gründe mit der Selbständigkeit zu scheitern. Du hast schon die wichtigsten zusammengefasst. Allerdings rückblickend hätte hängt alles nur am Mut etwas zu versuchen und was besonders für mich galt deine letzten Sätze, dass man auch Arbeit auslagern muss (und dafür auch etwas bezahlen muss), um sich mehr auf das zu stürzen, was man gut kann. Zahlt sich definitiv doppelt und dreifach aus.

    Antworten
    • Frank
      Frank sagte:

      Da hast du recht. Ich habe eben irgendwo noch einen Artikel gelesen über „Geld ausgeben, zum Geld verdienen“. Outsourcing ist das Stichwort.
      Lustig ist in dem Zusammenhang, dass ja so gut wie alle Selbständigen zuvor mal in einem Unternehmen gearbeitet haben. Und dort haben sie mit Sicherheit die Arbeit gemacht, welche sie am besten können (darum arbeiten viele Leute in einem Unternehmen). Doch sobald sich die Leute selbständig machen, haben sie das Gefühl sie müssen ALLES selbst tun. Dabei ist das überhaupt nicht logisch…

      Antworten
  8. Holger
    Holger sagte:

    Ich würde mich auch sehr gern selbstständig machen, doch meine Unsicherheit ist noch zu groß.bei dem Thema Finanzierung raucht mir richitg der Kopf…

    Antworten
  9. Siggi
    Siggi sagte:

    Mein Traum ist es irgendwann meine Selbstständigkeit zu erreichen.Doch dazu braucht man eine Menge Mut und muss sich richitg informieren, wie z.B. Finanzierung usw.! Wenn man sich gut beraten lässt und Leute kennt, die Ahnung haben und dann noch die Familie/Freunde die einem dabei zur Seite stehen, hat man gute Chancen.

    Antworten
  10. Clemens Pelz
    Clemens Pelz sagte:

    Ich finde man braucht viel Wissen und die Erfahrung dieses Wissen in die Tat umzusetzen und gleichzeitig Fehler auszumerzen. Viele nehmen an, es ist leicht sich selbstständig zu machen. Falsch gedacht. Deshalb ist jedes Vorhaben schon am Anfang zum Scheitern verurteilt. Wenn ich selbst keine Ahnung habe, würde ich mir einen Berater anheuern, der weiß, was abgeht.

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.