Private Altenbetreuung zu hause

Die Agentur ‚myBetreuung24.de‘ vermittelt polnische Haushaltshilfen, erfahrene Betreuungskräfte und Pflegepersonal für Senioren zu Hause ab 1290€/mtl. Dabei kooperiert myBetreuung24 mit dem Marktführer in diesem Sektor, der polnischen Firma Promedica24. Das Unternehmen arbeitet im Privatkundenbereich dabei mit freien Vermittlern wie der Firma myBetreuung24.de aus Wendelstein bei Nürnberg zusammen, die die Betreuungsdienstleistungen und den kompletten Ablauf vom Erstkontakt bis zum Vertragsabschluß koordinieren. Vertragspartner für den Kunden bleibt Promedica24, wodurch die Entsendung legal durchgeführt werden kann

Private Altenbetreuung zu hause

15 Kommentare
  1. TK
    TK sagte:

    Ein sehr interessantes Konzept. Habe gehört, dass die polnischen Fachkräfte tatsächlich sehr gut ausgebildet sind. Eine Alternative zu den hiesigen Angeboten ist es allemal.

    Antworten
  2. Birgit
    Birgit sagte:

    Ich habe neulich eine erschreckende Reportage über Altenheime im TV gesehen und war wirklich geschockt.In der Reportage haben Sie auch über diese Alternative berichtet und eine 104 jahre alte Frau gezeigt, dir von einer plolnischen Fachkraft betreut wird.DIe ältere Dame war sehr begeistert und zufrieden.

    Antworten
  3. Steffen B.
    Steffen B. sagte:

    Ich habe neulich eine erschreckende reportage über Altenheime im TV gesehen und dazu den Vergleich, das man eine polnische Kraft einstaellen kann, die sehr gut ausgebildet sind! Die alte Dame, war sehr glücklich und zufrieden.

    Antworten
  4. Michael
    Michael sagte:

    Hallo zusammen, die Mutter meiner Frau wird von einer polnischen Pflegekraft betreut.
    Die Preise sind im Vergleich zum Altersheim wirklich human und der Service ist um Längen besser.
    Die Dame wohnt in der kleinen Einliegerwohnung im Haus und hat alle 3 Monate Urlaub.
    Sie fährt dann für 3-4 Wochen nach Polen zu Ihrer Familie – als Austausch kommt Ihre Schwester dann her.

    Funktioniert super – kann dass nur empfehlen.

    Antworten
  5. Sarah
    Sarah sagte:

    Meine Mutter hat meine Oma jahrelang selbst gepflegt. Das ging aber auch nur weil sie elbständig war und sich die Zeit frei einteilen konnte. Sobald man Angestellter ist hat man diese Möglichkeit ja gar nicht. Ich finde das Konzept gut. Man muss halt schauen ´, ob es die richtige Pflegekräfte sind mit entsprechender Ausbildung. Das diese aus Polen kommen finde ich, bis auf die wahrscheinlich bessere Pflegerausbildung in BRD, jetzt eher unbeachtlich. lg

    Antworten
  6. Benny
    Benny sagte:

    Darüber habe ich ebenfalls schon oft Berichte gesehen, wie glücklich die Senioren dabei sind und sonst was. Aber selten, bzw gar nichts, negatives! Es muss also ein gutes Konzept sein. Abgesehen davon, dass sich kein Mensch heutzutrage sowas leisten kann. 1290€/Mon ist extrem viel Geld… Das wären 30960€ in 2 Jahren, das muss man sich mal vorstellen…

    Antworten
    • Glöckner,Brigitte
      Glöckner,Brigitte sagte:

      Hallo,wie kommst du drauf,das 31000,- € in 2 Jahren viel Geld ist ?Ich finde es traurig,daß die Frauen so ausgenutzt werden.Ich hätte nie für 15000,-€ Brutto im Jahr so eine schwere Arbeit gemacht,da kommt man mit Hartz IV aber wirklich besser,die Deutschen machen das ja auch nicht.Ich weiß ,wovon bei dieser Arbeit gesprochen wird.Gäbe es in Polen so ein Schlaraffenland wie Hartz IV,wären die polnischen Menschen bei uns nicht anzutreffen.

      Antworten
  7. Enrico
    Enrico sagte:

    Bei den Kosten für die Altenpflege hier in Deutschland, ist das eine sehr gute Alternative. Es macht mich sehr nachdenklich, wenn ich im TV höre, dass einige Menschen für die Altenpflege im Monat um die 3000,- € ausgeben müssen und dann werden sie noch nicht einmal ordentlich betreut. Damit meine ich, dass sich wirklich jemand Zeit für einen nimmt und sich richtig im einen kümmert.

    Antworten
  8. Karin
    Karin sagte:

    Meine Oma bekommt demnächst auch eine helfende Hand aus Polen. Mal sehen wie sich die Frau um unsere Oma kümmert und ob auch die Oma damit klar kommt.

    Antworten
  9. Andi
    Andi sagte:

    Gut das es diese Alternative aus dem Ausland gibt. Wobei es für ein Land wie Deutschalnd ein Armutszeugnis ist, wie mit den Alten umgegangen wird. Welcher Normalsterbliche hat bitteschön mehrere Tausend Euro pro Monat über, um einem Angehörigen die benötigte Pflege zukommen zu lassen. Vielleicht sollte mal wieder über die Einführung der Wehrpflicht und des Zivildienstes nachdenken und sowohl Frauen als auch Männer, ab dem 18. Lebensjahr einen Dienst verpflichtend wählen lassen. Sicherlich ist das auch für die Sozialkompetenz vieler junger Erwachsener sehr lehrreich.

    Antworten
  10. Martin
    Martin sagte:

    Das ist leider der Wandel der Gesellschaft. Früher wurden die Eltern von den Kindern noch bei sich Zuhause gepflegt, heutzutage machen das die Kinder nicht mehr mit oder die Umstände lassen es nicht zu. Deutschland braucht einfach den Zustrom von außen, für den Gehalt wird das kein „Einheimischer“ machen. LG

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.