Wie sieht SEO eigentlich 2016 aus?

SEO kommt nicht in die Jahre

Was SEO angeht, kommen doch immer wieder neue und auch alte Spezialisten auf den Markt, die vorgeben zu wissen, was so alles in dem Bereich passiert. Wenn man es genauer betrachtet wird man aber sehen, daß SEO eigentlich keine „Optimierung“ ist sondern ein Prozess, einfach gute Qualität zu bieten.seo und nischenblogs einfach gemacht

Nischen und SEO

Die Jagd nach Nischen und Produkten, die man per Web auf einfache Art und Weise vermitteln oder verkaufen kann, wird immer größer. Gute Domains, die ausnahmsweise mal frei werden, weil jemand keine Lust mehr hat sind inzwischen wirklich rar geworden. Dabei blüht aber das Geschäft mit geparkten und dann schnell wieder verkauften Domains.

Projektierte SEO Nischen

Aber der Hype im Momemnt sind junge frisch projektierte Domains zu einem stolzen Preis an den Mann zu bringen. Dazu werden expired Domains abgefischt, ein paar Texte geschrieben (meist in Test-Form) und ein paar kostenloses Bilder eingebaut. Dann haut man ein paar Links drauf, die man so in seinem Netzwerk irgendwo noch hat und schon käuft das Projekt. Mit der Angabe von „erste Rankings“ und „Umsatz“ findet der Nischenblog auch ganz schnell ein paar Interessenten. SEO ganz schnell umgesetzt – aber ist das alles?

Auf die Dauer hilft nur durchhalten

Am Ende aber wird sich die Qualität durchsetzen. Gut geschriebene interessante Artikel, die einem auch wirklich weiterhelfen. Auf die Dauer werden die vielen „ABC-Test“ Seiten sicherlich aus den Top-Ergebnissen bei Google fliegen, wenn es nur noch ein wenig mehr Konkurrenz gibt. Mit echtem Wissen und Spaß am Schreiben – das sind die erfolgreichen Blog von heute, morgen und das waren sie auch früher schon! Eigentlich hat sich nicht

Fazit: SEO Änderungen 2016

Eigentlich hat sich nicht viel geändert. Fehlerfreie gut geschriebene Artikel ranken immer noch gut, die anderen eben nicht. Seiten mit guten Inhalten und natürlichen Backlinks stehen in den Suchergebnissen immer noch vor den anderen, die irgendwelche Backlinks bei ebay kaufen.

Social Signals wie Facebook und Google+

Und auch die Social Signals von Facebook und Google+, Twitter und Co spielen immer mehr eine Rolle. Artikel, die auch in sozialen Netzwerken eine hohe Reichweite haben, steigen auch in den Ergebnissen der Suchmaschinen.

Tipp für Nischenseiten

Es gibt tausende Nischen in denen es recht einfach ist, gute Rankings zu erreichen. Dagegen stehen die Themen wie Kredit oder auch Versicherung, bei denen es doch schon etwas schwieriger wird. Trotzdem finde ich anhand des Beispiels „Geld verdienen mit einem Finanzblog“ einigermaßen gut erklärt, wie man auch in diesem Bereich noch echtes gutes Geld verdienen kann.

Linkbuilding 2014: Ungeliebt, aber weiterhin notwendig

Linkbuilding 2014: Ungeliebt, aber weiterhin notwendig

Linkbuilding 2014: Ungeliebt, aber weiterhin notwendig

Linkbuilding 2014: Ungeliebt, aber weiterhin notwendig

Seien wir mal ehrlich: Linkbuilding macht nicht besonders viel Spaß, ist nicht besonders einfach und ist auch nicht gerade günstig, wenn man’s denn richtig macht. Doch auch im kommenden Jahr heißt es: Ohne ein gutes Linkbuilding ist eine gute SEO-Arbeit kaum möglich! Die Parameter einer guten und durchschlagskräftigen SEO-Strategie haben sich in den zurückliegenden Monaten zwar stark gewandelt (Stichwort: Content mit Mehrwert), doch entgegen vieler Meinungen, wonach Links kaum noch eine Rolle spielen, ist die Link-Arbeit nach wie vor eine der Grundpfeiler von gutem SEO. Die Mär, wonach Linkbuilding nicht mehr zielführend ist, beruht oft entweder auf einem Wunschdenken oder schlichtweg auf Furcht.

Wunsch als Vater des Gedankens

Diejenigen, die mit dieser Arbeit zunehmend Probleme bekommen, haben in der Regel erkannt, dass hier spätestens seit dem letzten Pinguin-Update nicht nur deutliche mehr Geld investiert werden muss, sondern auch viel mehr Zeit. Google macht der schlechten Link-Struktur in der Tat den Garaus und beginnt damit, zahlreichen Tauschbörsen auch juristisch an den Kragen zu gehen (s. zuletzt Frankreich). Wer sich hier bedient hat, und womöglich einen Grundpfeiler seiner SEO-Arbeit legte, hat in der Tat ein Problem, dass im ungünstigsten Fall nicht so ohne weiteres zu beheben sein dürfte. Selbst teuer eingekaufte Links sind kein Erfolgsgarant mehr und können im Nachhinein zu einer Gefahr werden.

Was bleibt ist also ein Linkaufbau, der einem „echten“ natürlichen Aufbau immer näher kommt. Wer dieses bewerkstelligen will, kann dieses nicht mehr mit dem Zeitaufwand betreiben, der zuvor für das Linkbuilding aufgewendet wurde. Wer bei seinen Projekten das Arbeitstempo auf gleichem Niveau halten will, kommt nicht umher, die Aufgaben auf mehrere Personen zu verteilen. Hat man dieses tatsächlich vor, bleibt oft nur die Vergrößerung des SEO-Teams (womit wir wieder beim Faktor Geld wären). Ebenfalls ordentlich ins Geld gehen wirklich gute eingekaufte Links, die auch aktuelle Projekte prima stärken.

Angst erschwert rationales Planen und Handeln

Diejenigen, die die harte Gangart von Google fürchten und deswegen ein Ende des Linkbuildings prophezeien, verkennen wiederum, dass ein natürliches Link-Umfeld von Google nach wie vor gewünscht wird. Ein unnatürlicher Aufbau wird heute zwar ungleich härter bestraft als noch vor ein paar Monaten, doch ändert dieses nichts an der Tatsache, dass ein gutes Link-Umfeld ein echter Ranking-Faktor ist.

Google will bei der Suche nach dem Mehrwert für seine User nicht nur wertigen Content sehen, sondern auch weiterhin die Meinung der Community berücksichtigen. Hier sind Links für Google nach wie vor ein starker Hinweis, ebenso wie es Besucherzahlen sind. Aus Angst vor einer Abstrafung nun auf Linkbuilding zu verzichten, ist sicherlich der falsche Weg und führt über kurz oder lang in eine Sackgasse.

Als Fazit bleibt festzuhalten, dass die SEO-Arbeit generell deutlich aufwendiger und komplexer geworden ist. SEO-Agenturen, die eigene Grafik- und Textabteilungen unterhalten, sind hier gegenüber einzelnen SEOs klar im Vorteil. In der Gefahr liegt allerdings auch eine Chance, denn die harten Anforderungen werden den Markt künftig noch weiter ausdünnen. Wer hier kreativ ist oder schlichtweg die Man- und/oder Money-Power hat, kann im Vergleich zur Konkurrenz wirklich gute Ergebnisse abliefern. Demnach ist Linkbuilding 2014: Ungeliebt, aber weiterhin notwendig!

Google mag kein SEO?

SEO Agenturen und SEO  ´s empfehlen den SEO Guide von GoogleWas denkt Google über SEO und SEO Agenturen?

In den letzten Monaten hab ich in Gesprächen und im Forum oft zu hören bekommen, dass man SEO doch lieber heimlich machen sollte, da Google SEO nicht mag.
Ich habe sogar schon Kunden gehabt die gefragt haben, ob das legal sei, dass sie eine SEO Agentur jetzt beauftragen und dass sie gehört hätten Google verbiete die Beschäftigung einer SEO Ageentur.

Ist SEO also legal?

Google liebt SEO wenn es nach Ihren Spielregeln ausgeübt wird. Auch weiß Google, dass SEO nicht besonders einfach ist und viele Webmaster von professionellen Seiten SEO gerne an eine Agentur abgeben. Aus diesem Grunde hat Google dem Nutzer einige nützliche Hilfen an die Hand gegeben.

Unter SEO und SEO Agenturen bei Google finden Sie sogar Fragen die Google als Beispiel vorgibt, welche Sie Ihrer SEO Agentur stellen sollen um herauszufinden, ob diese seriös ist und auch die Google Webmaster Richtlinien beachtet.

Google erklärt SEO

Besonders den letzten Punkt, den SEO Guide kann ich für Neulinge und auch Interessierte nur empfehlen.  Oft liest und hört man ja Fragen, wie z.B. „Wie lang darf ein Titel sein?“ In fast allen Guides von SEO Profis stehen zahlen, wie 6 – 8 Wörter, 75 Zeichen usw.
Google beantwortet diese Frage in diesem Guide (und viele weitere Fragen auch) kostenlos und simple: „benutzt kurze, aber aussagekräftige Titel… und …Wenn der Titel zu lang ist, zeigt Google nur einen Teil davon in den Suchergebnissen.“
Solange der Titel also sichtbar ist, ist alles ok.

Hierfür solltet ihr z.B. stehts ein Snippet Vorschautool nutzen wie dieses hier: http://www.google.com/webmasters/tools/richsnippets

SEO ist also ganz und gar nicht verboten. Wer sich o.g. Links einmal durchliest, weiß worauf Google wert legt und was Google nicht möchte. Sich dran zu halten kann schon Rankingverbesserungen verursachen und gerade in den Pinguin Tagen ist Google konformes SEO so wichtig.

Viel Spaß beim Lesen und ausprobieren und, wenn ihr das nächste Mal lest, dass Google SEO Agenturen verbietet, weist doch mal nett auf die Links hin.

Themenrelevanz beim Linkaufbau

Themenrelevanz beim LinkaufbauHeute möchte ich die Wirkung von nicht themenrelevante Links besprechen.  Wenn ich jetzt einen Link nach http://www.fischer-flex.de setzen würde, dann wäre das wohl erkennbar ein nicht themenrelevanter Link. Die Frage die sich nun stellt ist, was hat die Webseite davon.

Als erstes ist festzuhalten, das ein Link ein Link ist. Nun ist es ja kein Geheimnis, dass Google Links wertet. Es wird wohl für Google sehr schwer werden, hier eine Themenrelevanz festzustellen. Wir können, also davon ausgehen, dass der Link entwertet wird. Die Frage die sich jedoch stellt ist, wie weit entwertet.

Linktausch

Sollte dieser Link durch Linktausch zustande kommen, wäre er wertlos. Beide Seiten würden sich sogar der Gefahr einer Abstrafung durch Google aussetzen. Mittlerweile versucht Google immer besser und auch auf verschiedenen Ebenen Linktausch zu erkennen und zu entwerten.

Das dies nicht besonders einfach ist, denn oftmals ist eine ich verlinke dich du verlinkst mich Aktion auch ganz natürlich entstanden. Das gesamt Paket ist hier also wieder wichtig. Habe ich zu viele dieser „verdächtigen“ Links auf meiner Seite kann ich davon ausgehen, dass je Themen entfernter ein Link ist, je weiter ich in die Richtung Linktausch geschoben werde und ein link an Power verliert.

Themenrelevanz nicht vorhanden? Oh, doch!

Es ist auch nicht auszuschließen, dass ggf. Themenrelevanz nicht erkennt wird, obwohl sie vorhanden ist. In meinem Beispiel oben, ist die Webseite zwar Themen fremd zum Bezug meiner Webseite, aber passend zum Artikel. Eine Entwertung passt hier also nicht zwangsläufig. Dennoch muss gesagt werden, dass Google nur eine Maschine ist und wir nicht immer zu 100 % einschätzen können, ob es themenrelevant ist oder nicht für Google.

Zu einem Linkmix und einem guten Linkprofil gehören also auch nicht themenrelevante Links dazu. Sei es auf allgemeinen Seiten, oder gar dem äußeren Anschein völlig falsch platzierte. Es sollte daher vor allem darauf geachtet werden, dass bei den Links der Leser versteht, wieso er gesetzt wurde und wir ihn nicht einfach zum Zwecke der Suchmaschinenoptimierung setzten.

Aktuelle Schwankungen in den Google SERPS

Massive Änderungen im Google Algorithmus

Wie Ihnen sicherlich schon aufgefallen ist, gibt es seit Feb. massive Veränderungen in den SERPS. Nur wieso ändert sich gerade jetzt so viel?

Auf vielen Blogs wird darüber berichtet, dass ganze AVZ Farmen und IP zusammenhänge erkannt und aus dem Index genommen wird. Es herrscht aktuell wieder ein vermehrtes Auf und Ab in den SERPS. Nur wieso und warum gerade jetzt ist es so wie es ist?

Der Versuch einer Erklärung

Google hat es mehrfach angekündigt. Sie wollen Qualität fördern und die Einhaltung der Google Webmaster Richtlinien besser kontrollieren. Dort steht z.B. ganz klar, dass jeglicher Kauf eines Linkes zum Zwecke des steigern vom PR, oder der Suchmaschinenoptimierung verboten ist.

Dazu gehört eben auch, dass man AZV Einträge verkauft, oder Links nur mit dem Hintergrund setzt, Hauptsache ein Backlink.

Die Qualität macht hier den entscheidenden Unterschied. Natürlich möchten wir unsere Webseite vorne sehen und alles dafür machen. Dazu gehört auch der Backlinkaufbau. Aber in welchem Licht möchten wir dastehen. Was viele vergessen ist einfach, dass Backlinkaufbau PR ist. Wenn ich mit meinem Eintrag, meinem Artikel einen Mehrwert biete, also guten Content hat auch Google nix dagegen.

Halten Sie sich immer vor Augen, was möchte Google. Denn eigentlich sollte das auch Ihr Ziel sein. Warum sind wir z.B. derzeit mit nicht einem Kunden von den Auswirkungen betroffen, sondern können gerade jetzt Rankingverbesserungen erreichen? Wir haben nämlich von Anfang an auf Qualität gesetzt und verlinken unsere Kunden dort wo es inhaltlich passt.

Der Linkaufbau ist eine „Grauzone“. Hier kann durch die falschen Maßnahmen viel kaputt gemacht werden. Außerdem sollte man nicht seine ganze SEO Strategie auf den Backlinkaufbau richten. Der BL ist nur ein Teil einer SEO Strategie und wird in den nächsten Jahren mehr an Gewicht verlieren. Hier werden die qualitativen Anforderungen immer mehr steigen.

Was kann ich machen wenn ich betroffen bin?

Wenn sie aktuell erhebliche Rankingverluste haben, sollten Sie schauen ob sie viele Links in AVZ und anderen Portalen haben die weggebrochen sind. Es kann also durchaus sein, dass sie sinken, da Ihnen zu viele Links auf einmal fehlen. Wirken Sie mit qualitativ hochwertigen Links entgegen, bedenken aber auch, dass diese Maßnahme Zeit braucht. Kaufen Sie sich nirgends ein, wo Sie eine Plattform bekommen um dort für Geld Links zu erhalten. Das maximale was Sie in dieser Hinsicht machen können ist, anderem privaten Webmaster eine Ausgleichszahlung anzubieten, dafür dass Sie ihren Artikel über ihre Firma / Projekt veröffentlichen.

Auch kann es gerade jetzt sinnvoll sein, sich an eine SEO Agentur zu wenden und mit dieser weitere Maßnahmen abzusprechen. Sie sollten auf jeden Fall ein Google Webmaster Konto haben und dieses auch einrichten. Denn gerade dort bekommen Sie einen sehr guten Einblick auf Ihre Webseite. Auch wenn Sie Verwarnt werden oder einen Penalty erhalten bekommen Sie hier die Informationen da drüber.

Ich werde in den kommenden Tagen einen Artikel über das Webmaster Tool und auch über was machen nach einem Penalty berichten.

Denken Sie einfach da dran. SEO braucht Zeit und Qualität.

SEO und Bilder

Dies ist ein SEO Bild

Dies ist ein SEO Bild

SEO und Bilder? Wenn Ich sage, dass bei der Onage Suchmaschinenoptimierung  der Content eine wichtige Rolle spielt und die Texte eine gewisse Form und Keyworddichte haben müssen, werden dies die meisten wissen.

Wieso vergessen, dann so viele die Bilder?
Google hat in den letzten Jahren sehr viel dafür getan, um den Bildern eine höhere Bedeutung zukommen zu lassen. So haben Sie z.B. mit der Google Bildersuche http://www.google.de/imghp eine eigene Plattform nur für Bilder eingerichtet.

Bilder steigern die Wertigkeit unserer Seite um ein vielfaches.  Ein Bild welches in der Bildersuche gefunden wird, kann Besucher auf unsere Webseite locken und steigert somit den Besucherfluss. Weiterhin sehen Webseiten mit Bildern optisch ansprechender aus, als reine Textwüsten.

Worauf muss ich bei Bildern achten?

Sehen Sie Bilder als Möglichkeit, Google zu zeigen, worum es auf Ihrer Seite geht. Bennen Sie daher die Bilder mit Keywörter, wenn dies Sinn macht. Haben Sie eine Webseite über die Automarke BMW und wollen auf einer Unterseite den BMW Z3 als Keyword bewerben, dann bennen Sie ein Bild des Z3 auch danach. Bei der Beschriftung der Bilder verhält es sich analog. Hier sollten die Keywörter am Anfang stehen. Wenn man mit der Maus über das Bild fährt, wird dem Kunden dann ein Text angezeigt. So kann man ein Bild erklären und Google zeigen, was einem wichtig ist.

  • Bild nach Keyword benennen: beispielseite.de/bilder/keyword.jpg
  • Bild einen Text und einen alternativ Text geben
  • Jedes Bild neu benennen, kein Duplikat Content erzeugen

Mit Bildern kann man noch viel mehr erreichen. So haben Sie die Möglichkeit, mit einem Bild eine ganze Aussage zu treffen, welche von anderen Usern ggf. aufgenommen wird und weitergeleitet. Ein gutes Bild, wird schneller verbreitet als eine URL.

 

∠ Suchmaschinenoptimierung Teil II

Onapgeoptimierung
Onpageoptimierung | Suchmaschinenoptimierung

Bei einer Onpageoptimierung sprechen wir davon, dass wir uns nur um die eigentliche Webseite kümmern. Ich erlebe leider sehr oft, dass Webmaster mir gegenüber äußern, sie haben schon eine Onpageoptimierung und benötigen nur eine Offpage. Wenn ich mir die Webseite dann ansehe, stelle ich oft fest, dass dies nur zum Teil richtig ist.

Die Onpageoptimierung fängt im idealen Fall schon bei der Erstellung der Webseite an.
Google mag keine Frames und misst auch der Örtlichkeit eines Textes Prioritäten zu.
Es ist also wichtig zu wissen, wo wir was hinsetzen bei der Webseite. Daher ist es einfacher, sich vor der Erstellung einer Seite Gedanken zu machen.

Navigation
Die Navigation sollte links oder oben vorhanden sein. Nicht rechts oder unten. Unten dürfen die unwichtigen Sachen wie Impressum Datenschutz usw. stehen, aber nicht die Mainnavigation.
Da von links nach rechts im west. Ländern geschrieben wird, geht auch Mr. G. hier mit der Annahme voran, das wichtige Themen auch dort stehen, wo man diese zuerst liest.
Die rechte Seite ist damit hervorragend Geeignet für Adsense Werbung, aber dazu später mehr.

Weiterhin sollte die Navigation möglichst leicht und gut durchdacht sein. Mehr als drei Ebenen sieht Google gar nicht gerne. Hier sollte immer versucht werden, dass der Besucher mit so wenig en Klicks wie möglich an sein Ziel gelangt. Den wir wissen ja, die Optimierung ist nicht für die Suchmaschine, sondern für den Besucher, denn genau das will ja die Suchmaschine ;)

Text
Um eine Seite überhaupt Chancen auf ein gutes Ranking zu ermöglichen brauchen wir Text, oder besonders guten Inhalt. Man kann sicherlich auch eine Seite ohne Text mit einem tollen Video gut Ranken lassen, aber das hat schon wieder so verschiedene Kriterien, dass wir uns auf den Alltag konzentrieren. Dieser sieht dann doch vor, dass eine Webseite mit Text Content (unique!) gefüllt ist. Was ist an unique so wichtig? Unique bedeutet, dass Google alle Texte im Internet überprüft und schaut, ob irgendwo etwas doppelt ist. Doppelter Content wird dann anders (schlechter) bewertet als Unique Content. Ausnahmen sind hier echte Newsseiten. Dort wird durch dpa Meldungen usw. öfters Duplikat Content vorkommen, ohne dass es sich negativ auswirkt. Für uns Normalos sollte das Bestreben jedoch immer sein, Texte zu verfassen, die es sonst noch nicht gibt.

Beim Verfassen eines Textes müssen wir uns von Anfang an zwei Fragen stellen:

1)      Was liest der Leser?

2)      Was liest die Suchmaschine?

Wir müssen mit unserem Text dem Leser und der Suchmaschine zeigen, worum es bei uns überhaupt geht auf der Webseite.

Der Leser /Besucher
Weniger als eine halbe Minute bleiben diese auf der Webseite, wenn Sie nicht gefunden haben was Sie suchen, oder die Seite sie nicht anspricht.
Was ist unser Ziel? Unser Ziel ist es doch, dass der Besucher auf unserer Webseite verweilt und diese gut findet. Das er wiederkommt, und dass er ggf. zum Kunden wird. Wir haben nichts von Besuchern die nach wenigen Sekunden wieder die Webseite verlassen.

Es ist also wichtig, dass sie Webseite optisch einen guten Eindruck hinterlässt. Wenn ich durch aufblinkende PopUps, die ich gar erst Wegklicken muss um den Inhalt zu sehen bombardiert werde, bin ich schnell wieder weg. Solche Maßnahmen können sich nur sehr wenige Webseiten leisten. Diese haben dann aber auch so einen starken Inhalt, dass der Besucher solche Maßnahmen über sich ergehen lässt. Auf Shop Seiten oder ähnliches, also dort wo Einnahmen durch einen Verkauf generiert werden, sind solche Maßnahmen tunlichst zu unterlassen.

Seien Sie selbst einmal Kunde und schauen Sie sich Ihre Webseite an. Fühlen Sie sich wohl? Kommen sie schnell überall hin und finden sie alles in der Navigation. Spielen Sie Szenarien durch:

„ Jetzt bin ich auf der Suche nach Produkt X. Wie schnell und gut finde ich es eigentlich?“

Schnell werden Sie sehen, wo Verbesserungsmöglichkeiten sind und was vielleicht sogar nervend an Ihrer Webseite ist. Fragen Sie Freunde und Bekannte, diese sind meist in der Lage schnell gute Verbesserungsvorschläge zu finden.

Aber am wichtigsten: Geben Sie sich Mühe!

Leider habe ich sehr Kunden mit guten Ideen auf lieblosen Internetseiten.  Versuchen Sie sich hier stehen zu Verbessern und tätigen Sie erst weitere Maßnahmen, wenn Sie mit der Webseite wirklich zufrieden sind.

Bilder können dem Besucher auch ein gutes visuelles Erlebnis verschaffen und sollten immer mit eingebaut werden.

Die Suchmaschine
Die Suchmaschine sieht die Webseite nicht mit Kunden Augen. Ob Sie gelb auf Lila benutzen interessiert Sie nicht die Bohne. Auch nimmt Mr. G. ein Bild anders wahr als der Besucher. Eine Suchmaschine ist auf unsere Hilfe angewiesen. Sie sieht nur den HTML Code der Webseite und muss aus dem Datenwußt unsere Seite einordnen.

Es ist essenziell zu wissen, wie Mr. G. und andere Suchmaschinen diesbezüglich vorgehen!

Google schaut wie viele Wörter auf der Webseite vorhanden sind. Dabei kann Mr. G sehr gut Wörter wie ich, Sie und, oder usw. rausfiltern und weiß, dass diese nichts zu sagen haben.  Ist aber ein normales Wort sehr oft genannt, schließt Google daraus, dass es um dieses Wort auf der Seite gehen muss. Das sog Keyword wird gefiltert. Im Abgleich mit dem Titel und der Metadescription auf die ich gleich eingehe, kann Mr. G ein Seitenprofil erstellen. Anhand dieses Profils werden wir eingeordnet.

Dabei benutzt Google zunehmend Wortgruppen bzw. mehrere Wörter und verfeinert seine Analyse ständig.

Wie können wir Mr. G und den anderen Suchmaschinen nun zeigen, worum es bei uns geht und ihnen die Analyse vereinfachen, bzw. in die Richtung schieben die wir gerne hätten`

Dazu müssen wir uns natürlich überlegen, unter welchem Keywörter wollen wir gefunden werden?
Sie sollten für die Domain an sich ein bis zwei haben, die sie als die wichtigsten Hauptkeywords haben und können eine beliebige Anzahl an weiteren Keywörter für Unterseiten verwenden.

Verwenden Sie Keyword A und B in ihrem mind. 250 Wörter umfassenden Text möglichst 3-5 % mal.  Je mehr Keywörter man verwendet, so schwieriger wird es noch einen anständigen Text zu Verfassen.

Setzten sie A und B einmal in FETT und einmal in Kursiv möglichst am Anfang und am Ende des Textes.  Nehmen Sie eine h1 Überschrift und mind. eine h2, besser zwei h2 Überschriften.

Bauen Sie ein Bild ein. Dieses Bild sollte natürlich wie das Keyword heißen also

www.beispieldomain.de/grafiken/A.jpg zb

Geben sie als Grafiknamen das Keyword an und in der Bildbeschreibung am besten die Plural oder Singular Form.

Titel, Metdadescription und Keywörter
Verfassen sie einen Titel von 5-8 Wörtern und stellen sie das Keyword möglichst an den Anfang.
Metadescription sollten um die 200 Zeichen beherbergen, ebenso lang, dass die Description in der Google Anzeige bis in die zweite Spalte geht, aber nicht ausläuft und in …. endet.

Keywörter werden von Google nicht mehr ausgelesen. Andere Suchmaschinen machen das noch. Sie sollten daher 3-5 Eintragen, nicht mehr, denn dann kann Mr. G das auch wieder negativ auslegen.

Interne Verlinkung
Sehr wichtig und oft nicht richtig umgesetzt, ist eine interne Verlinkung.
Mr. G wertet die interne Verlinkung sehr hoch. Mr. G. geht davon aus, dass der Webmaster besonderem Inhalt eine besondere Aufmerksamkeit schenkt. Sie sollten also aufpassen, dass Sie nicht die Kontaktseite oder Impressum andauern verlinken intern, da dann viel Power für die wirklichen Inhalte weggehen.  Schauen Sie wo Sie die Seiten verlinken können. Haben sie durch Keywörter andere Landingpages verweisen Sie auch auf die Startseite.

Benutzen Sie auf jeden Fall eine Sitemap und Laden diese bei Google hoch.
Im Allgemeinen ist Googles Webmaster Tool sehr zu empfehlen, da hier auch kaputte Links usw. angezeigt werden, die ebenfalls nicht hilfreich sind für die Bewertung der Seite.

Merken Sie sich einfach, dass Google für den Besucher die beste Seite haben will. Optimieren Sie eine Webseite in erster Linie für den menschlichen Besucher und nutzen sie die Möglichkeiten Mr. G und andere Suchmaschinen an die Hand zu nehmen um Ihnen zu zeigen, worauf es auf Ihrer Seite ankommt, dann haben Sie einen ersten Weg in Richtung gute Rankings getan.

Natürlich gibt es noch weitere Onpageoptimierung ´s Möglichkeiten. Diese würden aber zu sehr ins Fachwissen gehen und nur bei schon grundoptimierten Seiten noch etwas bewirken. Die größten Auswirkungen bzw. Verbesserungen erwirkt man durch o.g. Anwendungen.

Im nächsten Teil, werden wir uns intensiv mit dem Backlinkaufbau befassen.

⇒ Suchmaschinenoptimierung SEO Teil I

Teil I der mehrteiligen ReiheGuten Tag, in der Reihe Suchmaschinenoptimierung werde ich die verschiedenen Bereiche von Serach Engine Optimization (SEO) begutachten und drüber berichten.
In erster Linie richten sich die Reihe an Personen, die vorhaben SEO selber durchzuführen.

Um SEO zu betreiben muss man sich als erstes die Frage stellen, wann beginnt SEO eigentlich? SEO beginnt nämlich schon bevor der erste Code geschrieben wird. Also lange bevor die Homepage das Licht der Welt erblickt.

Als erstes steht das Projekt:
Wenn ich eine Idee habe muss ich mir im Klaren darüber sein, dass meine Idee nur dann erfolgreich wird, wenn ich genügend Besucher auf meine Webseite bekomme. Dieses geschieht durch drei Arten:

⇒ Suchmaschinenoptimierung
⇒ Bezahlte Werbung
⇒ Zufällige Besucher
⇒ Freiwillige Werbung

Durch diese Arten erhalte ich also Besucher. Wir müssen eine Webseite erschaffen, die Suchmaschinen tauglich ist und Besucher dazu verleitet, freiwillig zu Verlinken. Wollen wir mit der der Webseite Geld verdienen, steigt der Anspruch also noch.

Die erste Überlegung müsste nun sein, wo wollen wir die Webseite hosten?

⇒ Freeblog?
⇒ Free Webspace?
⇒ Webhosting?
⇒ Eigener Server?

Die beiden Erst  genannten Fallen, für jegliche Art des seriösen Auftretens und mit Hinblick auf freiwillige Werbung, schon einmal aus. Ob man sich nun für einen Webhosting Service entscheidet, oder gleich nen eignen Server anmietet ist neben der Frage des Geldbeutels auch die Überlegung, was brauch ich? Für eine einzelne Webseite, ohne Chats und viel Scripts, reicht immer ein Webhosting Anbieter. Minimale Abstriche in der SEO sind zu verkraften.

Nachdem wir uns für einen Server entschieden haben, müssen wir uns überlegen welche Art der Webseite soll es sein. 

⇒ Selber programmiert
⇒ Joomla
⇒ Word Press
⇒ Typho
⇒ reiner Shop
Homeplate Baukasten

Hier ist zu beachten, dass Google keine Frames ect. mag. Google mag klare Linien und strukturierten Aufbau. Navigation links oder oben und viel Text. Gerade WordPress eignet sich in Sachen SEO Hervorragend für so ziemlich jedes Vorhaben. Shops haben es meistens aufgrund fehlenden Contens meistens etwas schwerer. Hier ist vor allem auf die Möglichkeit zu achten. Title und Description bei jedem Produkt eingeben zu können.
Homepage Baukasten fällt für jede Art der professionellen Webseite durch und ist nicht zu empfehlen.

Bevor wir loslegen sollten wir Google aus der Robot.txt Datei aussperren um zu vermeiden, dass schon Seiten in den Index gelangen. Oftmals verändert sich beim Aufbau noch die Struktur der Webseite und so würde man schon die ersten 404 Fehlerseiten erzeugen. Einfach in Windows den Editor aufmachen

User-agent: *
Disallow: /

reinkopieren und das ganze robot.txt bennen und ins Startverzeichnis hochladen. (Wieder Raussnehmen wenn die Seite fertig ist ;) )

Wir ersparen uns eine Menge Arbeit, wenn wir uns nun überlegen, welche Keywörter  wir haben wollen.
Wissen wir dieses schon, können wir die Texte um das Keyword aufbauen. Wir können sofort auf die Keyworddichte von ca. 3 % achten und Bilder einbauen. (Die natürlich als Namen das Keywort enthalten und eine Bildbeschreibung besitzen)

Wir ersparen uns viel Zeit und Mühe, wenn wir gerade am Anfang darauf achten, hier sorgfältig zu arbeiten. Auch hier sollten jetzt schon SEO Tools genutzt werden um gleich am Anfang Titel und Description zu benennen. Keywörter kann man einfügen, muss man aber nicht, da Google sie nicht mehr ausliest aus dem Reiter Keywörter. (Andere Suchmaschinen aber doch sehr wohl)

Wie genau so eine Onpageoptimierung aussieht möchte ich Euch im II Teil der Reihe erklären…

⇒ E-Book Seo for Organic Serps ⇐

e-bookGuten Tag,

ich möchte heute die Seite seo-werden.de mit dem E-Book Seo for Organic Serps vorstellen.  Andreas Ganter betreibt seit mehr als 10 Jahren Suchmaschinenoptimierung. Mit dem E-Book SfOS hat er sein Wissen weitergeben.  Laut eigener Aussage richtet sich das E-Book an SEO Anfänger und Fortgeschrittene.

E-Book Auswertung

Ich habe es mir zugelegt und möchte Euch von meiner Erfahrungen berichten.  Wenn ich vorweg greifen darf, ich war und bin begeistert. Auf etwas mehr als 56 Seiten wird die Suchmaschinenoptimierung On und Off Page betrachtet. Dabei wird der Leser langsam an die Thematik herangeführt. Was mich bei diesem E-Book besonders fasziniert hatte, war die Tatsache dass der Schreibstil sehr gut zu lesen war. Ich hatte zu keinster Zeit das Gefühl, dass hier jemand Schreibt obwohl er kein Autor ist. Oft vergaß ich beim Lesen, dass es eigentlich eher ein Handbuch ist mit Erklärungen. Die Übergänge wirkten gut aufeinander abgestimmt und der Lesefluss wurde zu keiner Zeit getrübt. Als ich fertig mit dem Lesen war, hatte ich das Gefühl.. och schade schon durch? Wenn man so empfindet, hat der Autor wohl alles richtig gemacht.

Fazit:

Die Inhaltlichen Komponenten wurden gut wiedergegeben. Auch wenn ich nicht zu 100 % Konfirm mit allem gehen würde, so waren keine inhaltlichen Fehler vorhanden.  Beim Lesen war an vielen Stellen aber zu merken, dass ich das E-Book an Neulinge richtet, oder Personen die ihre Suchmaschinenoptimierung selber durchführen wollen. Nach dem Lesen des Buches ist man dazu nämlich in der Lage.
Ich selber  konnte an der einen oder anderen Stelle auch nochmal was vergessenen entdecken, oder neue Impulse sammeln, aber ich gehöre auch nicht wirklich zur Zielgruppe des E-Books.  Obwohl ich nichts neues gelernt habe, wurde ich dennoch so gut unterhalten, dass ich es jederzeit wieder kaufen würde und vor allem, das E-Book kann nachhaltig dafür sorgen, dass die Ergebnisse sich verbessern, wenn man die Erklärungen umsetzt.

Alles in allem möchte ich meine volle Empfehlung aussprechen und würde mich sehr freuen, Eure Meinung zu dem E-Book zu hören.

 

PageRank ⇑ (PR) ⇑ Update am 06.02.2012

Heute gab es von Google ein neues PR Update. Eigentlich wäre es erst in ein paar Tagen dran. http://www.seo-ranking-tools.de/pagerank-backlink-update-history.html

Was der PageRank überhaupt ist, könnt ihr bei uns auf der Page nachlesen.
Wir haben leider zu spät unsere Umbaumaßnahmen beendet und hatten bis vor einer Woche alles auf nofollow. Nun wir leben auch mit PR1 ;), da es ja für Google selber nichts aussagt und nur einer von 200 Punkten ist.

Was ist mit Euch? Wie seit ihr durch das Update geschildert?